INNENSTADT-TOUR

Wo die Handwerker zuhause waren

Route: Augustusbrunnen – Stadtmetzg – Unteres Brunnenwerk – Lechkanäle – Brunnenwerk am Vogeltor – Wasserwerk am Roten Tor – Herkulesbrunnen – Merkurbrunnen – Maximilianmuseum

 

An den Kanälen in der Innenstadt hatten sich im Mittelalter zahlreiche Handwerksbetriebe mit ihren Mühlen, Hammer- und Pumpwerken niedergelassen, um die Wasserkraft zu nutzen. Vielleicht entdecken Sie ja bei Ihrem Spaziergang noch die letzte traditionelle Gerberei Augsburgs? Sie hat bis heute ihren Platz am Wasser und nutzt wie damals einen Gerberboden.

Die Augsburger Altstadt hat natürlich noch mehr zu bieten: Legen Sie einen Stopp bei einer Eisdiele ein, besuchen Sie die kleinen Läden oder erfrischen Sie sich an den öffentlichen Trinkwasserbrunnen. In der Neuzeit war Augsburg europaweit berühmt für seine effektive Wasserwirtschaft. Diese Errungenschaft feierte die Stadt um 1600 mit der Errichtung von drei Monumentalbrunnen. Dafür lohnt ein Besuch im Maximilianmuseum, wo im Viermetzhof die Originalfiguren stehen; in der Modellkammer sind Technik-Modelle zu Augsburgs historischer Wasserversorgung ausgestellt.

Tour
1
Dauer
ca. 1 Stunde (3,5 km)
Geeignet für
Touristen, Schulklassen, technik- und kunsthistorisch Interessierte, Familien
Termin:
Öffnungszeiten
Maximilianmuseum: Di – So, 10 – 17 Uhr; Mo geschlossen
Strecke zum Download (GPX):