8
Herkulesbrunnen

Wie Augustus- und Merkurbrunnen verkörpert der Herkulesbrunnen von Adriaen de Vries den Stolz Augsburgs auf den Wasserreichtum. Für die Wasserzufuhr wurde mit dem Kastenturm ein zusätzlicher Wasserturm am Roten Tor errichtet.

Baugeschichte und Beschreibung

  • Monumentalbrunnen im Stil des späten Manierismus
  • Marmorpfeiler
  • Bronzefiguren
  • Orientierung an Giambologna
  • ursprünglich öffentlicher Trink- und Laufbrunnen
  • seit der Aufstellung des Brunnengitters (Anfang 18. Jhd.) Schaustück, erhaltenes Originalgitter heute entfernt
  • Augsburg, Innenstadt, Maximilianstraße (ehemaliger Weinmarkt); Maximilianstraße 65 (auf Höhe des Schaezlerpalais)
  • Entstehung 1596-1600
  • Inbetriebnahme 1602
  • Pfeiler erneuert 1826
  • Restaurierung und Abguss 1997-1999
  • Abguss der Nebenfiguren bis 2002
  • Originalbronzen im Maximilianmuseum
  • Bildhauer Adriaen de Vries, Gießer Wolfgang Neidhardt
  • 3,47 m hohe Bronzefigurengruppe des Herkules mit der Flammenkeule und der siebenköpfigen Hydra, allansichtig
  • am zweigeschossigen Brunnenpfeiler in vier Ebenen gestaffelt, jeweils drei nackte, sich waschende lebensgroße Najaden über Muschelbecken
  • drei gänsewürgende Eroten mit Attributen Amors
  • drei als Tritonen (Wassergottheiten) gedeutete Büsten
  • drei Löwenmasken
  • drei vergoldete Bronzereliefs am Pfeiler (Szenen der römisch-mythologischen Stadtgeschichte: Gründung der Stadt, Einzug der Stadtgöttin Augusta, Bündnis von Roma und Augusta)
Brunnenfiguren am Herkulesbrunnen
Herkulesbrunnen
Brunnenfigur am Herkulesbrunnen
Brunnenfigur am Herkulesbrunnen
Herkulesbrunnen

Verwendung und Zweck

  • Herkules als starker, mutiger Bezwinger des Wassers (Hydra = Wasserschlange) und Sinnbild der hydrologischen Errungenschaften (heroisch-mythologischer „Wasserbaumeister“)
  • Symbol für florierendes Handwerk, Wohlstand und Frieden
  • höfischer Charakter (Herkules üblicherweise als tugendhafte Herrscherallegorie), theatralisch, spannungsgeladen und podestüberschreitend
  • Spannungsfeld der Tugendideale: mutiger Kampf (Herkules, Hydra) und spielerische Anmut (Najaden), damit eindeutige Interpretation nicht möglich
  • Platzierung auf Weinmarkt (zentraler Festplatz der Reichsstadt Augsburg) macht Brunnen zur Verherrlichung der Stadtgeschichte und des genius loci Augsburgs 
  • Prachtbrunnen als Vorläufer des umfangreichen „Stadtbauprogramms“ der Stadt Augsburg um 1600 sowie künstlerisch qualitätsvolle Repräsentation des Wassersystems 
  • weltweit einzigartige Trias der monumentalen Brunnen bildet eine Einheit, Wasserversorgung erfolgte durch den Kastenturm des Wasserwerks am Roten Tor

Authentizität und Alleinstellungsmerkmale

  • Brunnenbronzen im Bestzustand erhalten, Originalbronzen aufgrund von Bedrohung durch Umwelteinflüsse und Vandalismus heute Museumsexponate (dies widerspricht jedoch nicht der UNESCO-Maßgabe der Authentizität)
  • regelmäßige Pflege durch die Stadt Augsburg
  • Winterschutzabdeckung
  • Brunnengitter erhalten, jedoch nicht angebracht
  • manieristisches Kunstwerk von europäischem Rang, Trias der Prachtbrunnen in dieser Form weltweit einzigartig
  • Verherrlichung des Wassers durch sehr teuren Werkstoff Bronze verdeutlicht den Stellenwert der Wassersystems für Augsburg

Informationen und Standort

Allgemeine Hinweise:

Öffnungszeiten:

Im Sommer 24 Stunden erlebbar

Im Winter zum Witterungsschutz mit Holzverkleidungen abgedeckt

Die originalen Brunnenfiguren können Dienstags bis Sonntags von 10-17 Uhr im Maximilianmuseum besichtigt werden.

Kontakt:

Tourist-Information
Rathausplatz 1, Augsburg
+49(0)821 50207-0
tourismus@regio-augsburg.de

 

Maximilianmuseum Augsburg
Fuggerplatz 1, Augsburg
+49(0)821 324-4112
besucherservice-kusa@augsburg.de

Führungen:

Führungen zu "Wasser in Augsburg" können bei der Tourist-Information am Rathausplatz gebucht werden
www.augsburg-tourismus.de/tourist-info

 

Führungen im Maximilianmuseum können direkt beim Besucherservice der Kunstsammlungen und Museen gebucht werden
www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de/fuehrung-buchen

Anreise:

Die Tramlinien 1 (Richtung Lechhausen/Neuer Ostfriedhof) und 2 (Richtung Augsburg West P+R) halten am Moritzplatz, die Buslinien 32 (Richtung Zoo/Botanischer Garten) und 22 (Richtung Firnhaberau) am Ulrichsplatz. Von beiden Haltestellen ist es etwa gleich weit bis zum Herkulesbrunnen. Vor Ort gibt es nur wenige Parkmöglichkeiten. Darum empfehlen wir die Anreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln, per Fahrrad oder zu Fuß.

Lage:

Der Herkulesbrunnen befindet sich in der Mitte der Maximilianstraße, auf Höhe von Standesamt und Schaezlerpalais.