Brunnenwerk am Vogeltor in Augsburg
10
Brunnenwerk am Vogeltor

Das Brunnenwerk wurde, wie bereits ein Vorgängerbau auf der Stadtmauer, in unmittelbarer Nähe des Vogeltors 1774 auf einem ehemaligen Wehrturm errichtet.
Es diente insbesondere der Trinkwasserversorgung des Lechviertels.

Baugeschichte und Beschreibung

  • Anlage mit Brunnenwerk an mittelalterlicher Wehranlage nahe des Vogeltors
  • Augsburg, Innenstadt, Lechviertel; zwischen Oberer Gang, Am Vogeltor und Oberer Graben
  • Vorgängerturm 1538 erbaut
  • Neubau des zweiten Turmes 1776, in Betrieb bis 1879
  • mittelalterlicher, gotischer Wehrturm mit quadratischem Grundriss
  • Fassade durch hochformatige Rundbogenfenster gegliedert
  • Turmhelm in Form eines sogenannten Zeltdachs, Biberschwanzziegel
  • Äußerer Stadtgraben fließt am Vogeltor unter der Wehrmauer hindurch und wird dadurch zum Inneren Stadtgraben
Hölzernes Wasserrad beim Brunnenwerk am Vogeltor
Beim Brunnenwerk am Vogeltor
Beim Brunnenwerk am Vogeltor
Beim Brunnenwerk am Vogeltor
Hölzernes Wasserrad beim Brunnenwerk am Vogeltor

Verwendung und Zweck

  • Brunnenwerk diente der besseren Trinkwasserversorgung des Lechviertels
  • Brunnenwerk im Anbau auf Stadtmauer (= erster Turm von 1538)
  • Caspar Walter schlug 1774 Umnutzung eines nahen Wehrturms vor (höher und dadurch leistungsstärker), schuf Instruktionen und Modell, Ausführung erst von Nachfolger Jacob Dempfle
  • 1843 Umzug des Pumpenhauses direkt vor den Vogelturm an die Stadtmauer
  • Einsatz eines hölzernen Wasserrades an die Stelle des alten Pumpenhauses
  • neues Pumpenhaus 1879 aufgegeben und abgerissen (noch heute sichtbar durch hellen Fleck an der Mauer)
  • Brunnenwerk am Vogeltor als Erweiterung des Trinkwasserversorgungssystems der Stadt Augsburg
  • effizientere Versorgung des Lechviertels, humanitäre bzw. soziale Komponente, zeugen von der Trennung von Trink- und Brauchwasser sowie von der Hebung des Quellwassers durch das Treibwasser
  • Verbund der drei historischen Brunnenwerke in der Augsburger Altstadt
  • Trinkwasserwerk am Hochablass als moderner Nachfolger

Authentizität und Alleinstellungsmerkmale

  • hölzernes Pumpenhaus an Stadtmauer in den 1930ern abgerissen, Umrisse noch erkennbar
  • Wasserturm äußerlich unverändert
  • zeugt auf einzigartig nachvollziehbare Weise von der kontinuierlichen Weiterentwicklung der städtischen Wasserversorgung – zeitlich (Barock) wie räumlich (Lechviertel)

Informationen und Standort

Allgemeine Hinweise:

Der Zugang zum noch vorhandenen Wasserturm befindet sich auf Privatgelände.

Öffnungszeiten:

Nicht öffentlich zugänglich

Kontakt:

Stadt Augsburg
Projektbüro UNESCO-Welterbe-Bewerbung
Rathausplatz 1, 86150 Augsburg

+49(0)821 324-2115
welterbe@augsburg.de

Führungen:

Keine Führungen möglich

Anreise:

Die Buslinien 35 sowie 22 Richtung Firnhaberau halten bei der City-Galerie/VHS. Das Brunnenwerk am Vogeltor liegt direkt gegenüber. Parkmöglichkeiten gibt es bei der City Galerie.

Lage:

Das Brunnenwerk am Vogeltor befindet sich in der Innenstadt gegenüber der City Galerie und ist Teil des Klosters St. Ursula.