7
Augustusbrunnen

Der Brunnen am Rathausplatz wurde 1594 nach Modellen des Niederländers Hubert Gerhard fertig gestellt. Neben Stadtgründer Augustus symbolisieren vier Flussgötter die Hauptgewässer Augsburgs: Lech, Wertach, Singold und Brunnenbach.

Baugeschichte und Beschreibung

  • Monumentalbrunnen im Stil des späten Manierismus
  • Marmorpfeiler
  • Bronzefiguren
  • schmiedeeisernes Brunnengitter mit Spiralranken und Spindelblumen (von 1594)
  • Orientierung an Giambologna
  • Laufbrunnen
  • von Beginn an Schaustück
  • Augsburg, Innenstadt, Rathausplatz
  • Entstehung 1589-1594
  • Brunnenpfeiler 1749 im Rokokodekor erneuert
  • Becken und Pfeiler 1948-1950 durch Kopien ersetzt
  • Sanierung der Bronzen 1992-2000, Originalfigur des Augustus im Maximilianmuseum
  • Bildhauer Hubert Gerhard, Gießer Peter Wagner, Kunstschmied (des Brunnengitters) Georg Scheff
  • ca. 2,5m hohe Bronzefigur des Augustus auf Brunnenpfeiler
  • bronzene Hermen und Eroten an Brunnenpfeiler
  • vier lebensgroße, bronzene Gewässergottheiten auf Brunnenrand (zwei männlich, zwei weiblich: Personifikationen von Lech, Wertach, Singold und Brunnenbach)
  • vier feuervergoldete Inschriftentafeln an Marmorsockel (u.a. Augustus, Rudolf II. und Johannes Welser gewidmet)
Brunnenfigur "Lech" am Augustusbrunnen
Figuren am Augustusbrunnen
Figur am Augustbrunnen
Brunnenfigur "Wertach" am Augustusbrunnen
Brunnenfigur "Singold" am Augustusbrunnen
Augustusbrunnen (im Hintergrund Perlachturm und Rathaus)

Verwendung und Zweck

  • Augustus als historische Herrscherfigur, Stadtgründer und „Friedenskaiser“ (durch adlocutio-Gestus, Aufruf zu Eintracht im bikonfessionellen Zeitalter), gleichzeitig Verbundenheit von Augsburg zu den Habsburgerkaisern
  • Verherrlichung der wichtigsten Augsburger Gewässer, ergänzt durch ikonographische Symbole der Fruchtbarkeit, des Wohlstandes und Überflusses
  • aufwändige Kombination von Bildprogramm und Komposition, Kunstwerk europäischen Ranges im politischen Zentrum der Renaissancestadt, aber auch ein Dokument einer prekären wie einzigartigen Situation im Augsburg des späten 16. Jahrhunderts
  • pionierhafter Technik- und Kulturtransfer der italienischen Manier durch Hubert Gerhardt (z.B. öffentliche Kolossalplastik, Platzierung von Figuren auf Brunnenrand sowie Beckenform innovativ für süddeutschen Raum)
  • Prachtbrunnen als Vorläufer des umfangreichen „Stadtbauprogramms“ der Stadt Augsburg um 1600 sowie künstlerisch qualitätsvolle Repräsentation des Wassersystems
  • weltweit einzigartige Trias der monumentalen Brunnen bildet eine Einheit
  • Wasserversorgung erfolgte durch den Kastenturm des Wasserwerks am Roten Tor

Authentizität und Alleinstellungsmerkmale

  • Brunnenbronzen im Bestzustand erhalten, Originalbronzen aufgrund von Bedrohung durch Umwelteinflüsse und Vandalismus heute Museumsexponate (dies widerspricht jedoch nicht der UNESCO-Maßgabe der Authentizität)
  • regelmäßige Pflege durch die Stadt Augsburg
  • Winterschutzabdeckung
  • manieristisches Kunstwerk von europäischem Rang, Trias der Prachtbrunnen in dieser Form weltweit einzigartig
  • Verherrlichung des Wassers durch sehr teuren Werkstoff Bronze verdeutlicht den Stellenwert der Wassersystems für Augsburg

Informationen und Standort

Allgemeine Hinweise:

Öffnungszeiten:

Im Sommer 24 Stunden erlebbar

Im Winter zum Witterungsschutz mit Holzverkleidungen abgedeckt

Die originalen Brunnenfiguren können Dienstags bis Sonntags von 10-17 Uhr im Maximilianmuseum besichtigt werden.

Kontakt:

Tourist-Information
Rathausplatz 1, Augsburg
+49(0)821 50207-0
tourismus@regio-augsburg.de

 

Maximilianmuseum Augsburg
Fuggerplatz 1, Augsburg
+49(0)821 324-4112
besucherservice-kusa@augsburg.de

Führungen:

Führungen zu "Wasser in Augsburg" können bei der Tourist-Information am Rathausplatz gebucht werden
www.augsburg-tourismus.de/tourist-info

 

Führungen im Maximilianmuseum können direkt beim Besucherservice der Kunstsammlungen und Museen gebucht werden
www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de/fuehrung-buchen

Anreise:

Die Tramlinien 1 (Richtung Lechhausen/Neuer Ostfriedhof) und 2 (Richtung Augsburg West P+R) halten direkt am Rathausplatz. Von Königs- und Moritzplatz aus ist es jeweils nur ein kurzer Fußweg durch die Fußgängerzone zum Rathausplatz. Vor Ort gibt es keine Parkmöglichkeiten. Darum empfehlen wir die Anreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln, per Fahrrad oder zu Fuß.

Lage:

Der Augustusbrunnen befindet sich am nördlichen Rande des Rathausplatzes.